Ihr Browser ist uralt! Installieren Sie einen neuen Browser oder installieren Sie Google Chrome Frame um diese Seite optimal sehen zu können.

Erntedankfest mit Segenshandlung

Eine Tradition wurde am Erntedankfest 2017 fortgeführt. Seit Gemeindegründung im Juni 2012 fanden am Erntedanktag Segenshandlungen statt. In 2014 war es die Verlobung von Julia Langer und Tim Meyer. Am 1. Oktober 2017 konnten Julia und Tim die Taufe von ihrem Sohn Malte feiern.

Den Rahmen des Gottesdienstes bildete das Bibelwort aus Römer 11,36: Denn vom ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Den Gottesdienst und die Taufhandlung führte der Gemeindevorsteher Hirte Olaf Lohmeier durch.

Alle Dinge sind von Gott

Der Gemeindechor mit Instrumentalbegleitung leitete den Gottesdienst mit dem Liedvortrag: Wie groß bist du, ein. In seiner Predigt führte Hirte Olaf Lohmeier aus: "Von Gott kommt das natürliche und geistige Leben. Von Gott kommen die Begabungen und Fähigkeiten, die wir als Menschen erhalten haben. Jeder Mensch hat unterschiedliche Gaben und Fähigkeiten. In unseren Alltagssituationen erleben wir schöne und schlechte Dinge. Gott hat dies zugelassen. Er möchte sehen, wie wir uns in Bedrängnissen verhalten."

Alle Dinge sind durch Gott

Durch die Schöpferkraft Gottes ist alles geschaffen worden. Wir haben die Möglichkeit zu Gott zu kommen durch Gottes Sohn. Durch den heiligen Geist wird die Lehre und Erkenntnis geschaffen. 

Alle Dinge sind zu Gott

Gott hat uns zu ihm geführt. Er führt ins in die Gemeinde und in die Tischgemeinschaft bei der Feier des heiligen Abendmahls. Gott führt uns in die Herrlichkeit.

Gott ehren durch Dankbarkeit

Wenn wir erkennen, dass alle Dinge von Gott sind, loben, ehren, rühmen und preisen wir Gott. Gott die Ehre geben das heißt danken, opfern, vertrauen, nachfolgen und unser Gelöbnis halten. Dies sei seine fortwährende Aufgabe nicht nur am Erntedanktag. 

Kannst Du noch über die Wunder Gottes staunen?

In seinem Predigtbeitrag stellte Priester Jörg Vogelsang die Frage: "Können wir noch dankbar staunen über die Dinge, die Gott geschaffen hat? Unsere Kinder können dies noch. Viele Erwachsene denken, sie haben sich selbst viel erarbeitet.

Die Kinder staunen noch über den Schmetterling und den Regenbogen. Jugendliche finden staunen eher uncool. Erwachsene findet man naiv, wenn sie sich davon noch begeistern lassen. Daher sagte Jesus, wenn ihr nicht umkehret und werdet wie die Kinder, kommt ihr nicht ins Himmelreich. Malte, der heute getauft wird, wendet sich vertrauensvoll an die Eltern. So sollen wir uns auch an Gott wenden. Martin Luther sagte einmal, wenn du ein Kind siehst, hast du Gott auf frischer Tat ertappt. Gott ist immer da für Malte." 

Siehst du den Reichtum in der Gemeinde?

Diakon Jörg Sundermeier wies in seinem Predigtbeitrag auf den Reichtum der Gemeinde hin, die Tische für den Brunch prall gefüllt, der Altar reichlich gedeckt. Sehen wir den Reichtum in unserer Gemeinde, was wir untereinander haben?

 

Weitere Bilder